Demenz

Im „Friedenshort“ sind die Mitarbeiter für die Betreuung leichter-, mittelschwerer und schwer dementiell veränderter Menschen ausgebildet. Die Mitarbeiter schaffen ein Umfeld, in dem die dementen Menschen Wertschätzung und Anerkennung erfahren, ein Umfeld in dem sie sich sicher fühlen können. Gleichzeitig fördern die Mitarbeiter die Selbständigkeit der Betreuten und regen sie zu eigenen Aktivitäten an.


Demenz, eine fachliche Herausforderung

Menschen mit Demenz brauchen eine besondere Pflege und Betreuung. Unsere Mitarbeiter sind im Umgang mit ihnen gesondert geschult und besitzen eine gute Einfühlungsgabe. Regelmäßige Fortbildungen und eine Kooperation mit Fachärzten garantieren eine Betreuung auf fachlich hohem Stand.


Regelmäßige Schulungen zum Thema Demenz

Der Umgang mit Menschen mit Demenz stellt einen besonderen Bedarf an die Kompetenz aller Mitarbeiter. Die Schulung und Förderung der Mitarbeiter stellt diese Kompetenz sicher, so dass die Bewohner auch in einer offenen Wohnsituation ihren Alltag verbringen können.


Biographie und Erinnerungen

Sieben Alltagsbegleiter schaffen eine gezielt an der Biographie orientierte Betreuung. Eine Andacht mit verkürzter Liturgie, einfacher Sprache, Musik und Symbole sprechen besonders demenziell erkrankte Menschen an und bewirkt ein wohltuendes Anknüpfen an Vertrautes und gelebten Glauben.


Fachkompetenz Demenz im Friedenshort

Durch die hohe Fachkompetenz ist es unseren Mitarbeitern möglich, verloren geglaubte Fähigkeiten zu wecken, zu trainieren und für einen gelingenden Alltag nutzbar zu machen. Sie sind befähigt, demenzerkrankte Bewohner in der Bewältigung des Alltags zu unterstützen. Sie geben Hilfe, wo sie benötigt wird und sie regen demenzerkrankte Bewohner zu geistiger wie körperlicher Betätigung an.

nach oben